Behandlungsprogramme

Mit unseren Behandlungsprogrammen unterstützen wir eine gezielte, strukturierte Behandlung, die dabei helfen soll, Ihre Erkrankung in den Griff zu bekommen und die Lebensqualität zu verbessern und zu erhalten.

Hier finden Sie eine Zusammenstellung unserer Behandlungsprogramme:

Mit BKK MedPlus, unseren Programmen bei einer chronischen Krankheit bieten wir Ihnen gemeinsam mit Ihrer behandelnden Arztpraxis eine gezielte, strukturierte Behandlung auf dem neuesten medizinischen Stand. Die Programme sind auch bekannt unter der Abkürzung DMP.

DMP (Disease-Management-Programme) sind strukturierte Behandlungsprogramme, die chronisch Erkrankten dabei helfen sollen, ihre Erkrankung in den Griff zu bekommen und die Lebensqualität zu verbessern und zu erhalten. Für folgende Erkrankungen wurden bereits DMP eingeführt:

  • Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus),
  • Asthma bronchiale,
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankungen (COPD),
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie die Koronare Herzkrankheit oder auch
  • Brustkrebs.

Lesen Sie hier, warum ein DMP sinnvoll ist, worin Ihr Vorteil liegt, an einem DMP teilzunehmen, wie Sie teilnehmen können sowie die Qualitätsberichte über die Programme.

Warum DMP?

Ziel ist es, die Versorgung von chronisch Kranken zu verbessern. Denn im Gegensatz zu einer hervorragenden Akutversorgung kann die Betreuung chronisch Kranker in Deutschland im internationalen Vergleich noch verbessert werden.
Komplikationen und Folgeerkrankungen chronischer Krankheiten sollen durch eine gut abgestimmte, kontinuierliche Betreuung und Behandlung möglichst vermieden werden.
Da die Koordination zwischen Hausärzten, Fachärzten, Krankenhäusern und Pflegepersonal oft unzureichend ist, werden leider viele medizinische Untersuchungen doppelt vorgenommen.
Ziel der Gesundheitsprogramme ist daher die Optimierung der Behandlung und Betreuung chronisch kranker Patienten durch Therapie ihrer Erkrankung nach verbindlichen Behandlungsplänen und anerkannten Richtlinien. Dies erfolgt auf dem Niveau des aktuellen Standes der medizinischen Wissenschaft. Auch eine stärkere Beteiligung der Patienten am Behandlungs- und Genesungsprozess durch gezielte krankheitsspezifische Information, Schulung und Beratung, eine bessere Vernetzung und Koordination der behandelnden Ärzte, Fachärzte und des medizinischen Pflegepersonals sind Bestandteil dieses Prozesses.
Eine generelle Befreiung von den gesetzlichen Zuzahlungen hat die Einschreibung in das DMP nicht zur Folge.

Worin liegt mein Vorteil?

Neben einer sofortigen Verbesserung der Lebensqualität der Patienten können akute Krankheitskomplikationen und Spätfolgen bei unzureichend behandeltem Krankheitsbild vermieden werden (bei Diabetes mellitus können dies beispielsweise Dialysepflicht, Erblindung oder Amputation sein).
Es gibt einen Therapiestufenplan, der sicherstellt, dass die chronisch kranken Versicherten sich immer in der für ihren individuellen Gesundheitszustand richtigen Versorgungsstufe wiederfinden. Sofern im Rahmen des Konzepts von Zeit zu Zeit Spezialisten mit einbezogen werden, bleibt dennoch der Hausarzt/die Hausärztin immer der begleitende Ansprechpartner in medizinischen Fragen.

Wie kann ich teilnehmen?
Wenden Sie sich an Ihren Hausarzt/Ihre Hausärztin und fragen gezielt nach DMP oder kontaktieren Sie uns. Wir sagen Ihnen, wo und zu welchem Erkrankungsbild es bereits DMP gibt und nennen Ihnen teilnehmende Ärzte/Ärztinnen.
In das Programm schreiben Sie sich bei Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin ein und bestätigen mit Ihrer Unterschrift die aktive Teilnahme. Alles Weitere erfahren Sie von Ihrer Arztpraxis.
Qualitätsberichte der strukturierten Behandlungsprogramme (DMP):

Maßnahmen zur Qualitätssicherung sind ein wesentlicher Bestandteil der strukturierten Behandlungsprogramme (DMP).
Die aktuellen Qualitäts- bzw. Evaluationsberichte werden von unserem Partner spectrumK veröffentlicht.
Evaluationsberichte spectrumK

Berichte von 2008-2015 können Sie sich als PDF Dokumente downloaden.

2015
Diabetes Mellitus Typ 1
Diabetes Mellitus Typ 2
Koronare Herzkrankheit
Asthma
Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)

2013/2014
Diabetes Mellitus Typ 1
Diabetes Mellitus Typ 2
Koronare Herzkrankheit
Asthma
Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)
Brustkrebs

Starkes Übergewicht stellt nicht nur ein erhebliches gesundheitliches Risiko dar, es belastet auch die Seele der Betroffenen.
Zur Behandlung von Übergewichts bieten wir unseren Versicherten das BODYMED-Ernährungskonzept an.
Lesen Sie hier, was das Programm genau ist, für wen es geeignet ist, wie das Programm abläuft, welche Kosten wir übernehmen und wie Sie einen Arzt/eine Ärztin finden.

Was ist das BODYMED-Programm?

Das BODYMED-Programm ist eine Maßnahme zur Gewichtsabnahme, die durch Ihren Arzt begleitet wird.
Ziel ist eine Gewichtsreduktion vorwiegend über das Körperfett unter Erhalt der Muskelmasse. In den am Anfang wöchentlichen Treffen erfahren Sie viel über eine effektive Ernährungsumstellung, damit Sie Ihr neues Wohlfühlgewicht auch dauerhaft halten können. Hierzu werden Sie über insgesamt ein Jahr betreut und unterstützt.

Für wen ist das BODYMED-Programm geeignet?

Wenn bei Ihnen ein behandlungsbedürftiges Übergewicht mit einem Bodymaßindex (BMI) ab 30 besteht und Sie zusätzlich an einer ärztlich festgestellten Begleiterkrankung leiden, wie beispielsweise Diabetes mellitus Typ 2, Fettstoffwechselstörungen, Bluthochdruck oder Gelenkbeschwerden, ist dieses Versorgungsprogramm das Richtige für Sie.

Wie läuft das Bodymed-Programm ab?

Sie starten Ihr Gewichtsreduktionsprogramm, indem Sie sich bei einer/m teilnehmenden Ärztin/Arzt anmelden. Diese/r wird Sie durch das 12-wöchige Programm begleiten, mit Ihnen gemeinsam Ziele festlegen, Sie regelmäßig beraten und schulen.
Nach Beendigung des 12-Wochen-Programms steht die Gewichtsstabilisierung im Fokus. Diese Phase dauert 9 Monate an und kann bei Bedarf auf 21 Monate verlängert werden.

Welche Kosten übernehmen wir?

Wir übernehmen alle Schulungs-, Labor- und Beratungskosten. Sie tragen lediglich die Kosten für Ihre Ernährung.

Wie finde ich eine(n) teilnehmende(n) Arzt/Ärztin?
Suche nach teilnehmenden Ärzten

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des BODYMED-Programms.

Krampfadern (auch Varizen genannt) entstehen vorwiegend an den Beinen. Sie sind bei etwa jedem fünften Mann und jeder dritten Frau zu finden. Eine häufige Ursache ist eine angeborene oder altersbedingte Bindegewebsschwäche. Durch Risikofaktoren wie ständiges Stehen versackt das venöse Blut und staut sich in den Beinvenen, die sich in der Folge erweitern. Dadurch schließen die Venenklappen nicht mehr richtig und das Blut kann in die Beine zurückfließen. Dies verstärkt die Symptomatik. Für größere Krampfadern ist manchmal ein operativer Eingriff erforderlich. Dabei werden die kranken Venenabschnitte entfernt oder verödet.
Ärzte und Ärztinnen, die sich auf dieses Themengebiet spezialisiert haben, tragen in der Praxisanschrift meist die Bezeichnung “Phlebologie”. Die Phlebologie ist ein medizinisches Fachgebiet, das sich mit der Erkennung und Behandlung von Gefäßerkrankungen, insbesondere von Venenerkrankungen, wie Krampfadern befasst.

Zur Therapie der Krampfadern bieten wir unseren Versicherten unterschiedliche Operationsformen:

Stripping

Beim Stripping setzt der Arzt/die Ärztin Hautschnitte und trennt die Krampfader von der Hauptvene ab. Anschließend wird die Ader mithilfe einer Sonde entfernt. Nach der Operation ist es wichtig, die verordneten Kompressionsstrümpfe über zwei bis drei Monate konsequent zu tragen und sich genügend zu bewegen. Die Operation kann je nach Begleiterkrankungen, Alter und häuslicher Versorgung ambulant oder im Krankenhaus erfolgen.

Laser- und Radiowellentherapie

Bei dieser Methode führt der Arzt/die Ärztin in das betroffene Gefäß eine Sonde ein, deren Ende entweder Radiowellen oder Laserlicht ausstrahlt. Unter langsamem Zurückziehen der Sonde wird die Vene von innen verödet und bleibt als Narbenstrang zurück.
Die Laser- und Radiowellentherapie bieten wir im Rahmen eines integrierten Versorgungsvertrages an. Partner ist hier die MICADO Health Care GmbH aus Hamburg.

Wie finde ich eine(n) teilnehmende(n) Arzt/Ärztin?
Arztsuche – Lasertherapie
Arztsuche – Radiowellentherapie

Individuelle Therapie für mehr Lebensqualität.

Kaum eine andere Krankheit ist so verschiedenartig in ihren Symptomen, ihrem Verlauf und somit auch in ihren Therapiemöglichkeiten.
Die “Krankheit mit den 1.000 Gesichtern” ist nicht heilbar, doch die Prognose für Patienten hat sich in den letzten Jahren deutlich verbessert.
Es gilt, die Krankheit frühzeitig zu erkennen sowie möglichst rasch und adäquat zu therapieren.

Genau hier setzt unser Versorgungsangebot “Multiple Sklerose” an.
Gemeinsam mit den Ärztenetzen ZNS Rheinland-Pfalz bieten wir eine spezielle medizinische Versorgung mit folgenden Vorteilen an.

Vorteile des Versorgungsangebots
  • Zeitnahe Termine beim Facharzt/bei der Fachärztin
  • Versorgung durch qualifizierte, vertraglich gebundene Leistungserbringer
  • Leitliniengerechte Therapie abgestimmt auf Ihren individuellen Krankheitsverlauf
  • Verbesserung Ihrer Lebensqualität
  • Beratung zu ambulanter oder stationärer Rehabilitation
  • Reduzierung nicht notwendiger Krankenhausaufenthalte
  • Gezielte Schulungen und Informationsveranstaltungen zum Krankheitsbild.

Die Teilnahme an der besonderen Versorgung Multiple Sklerose ist kostenlos und freiwillig.
Es bedarf lediglich einer schriftlichen Erklärung gegenüber einem teilnehmenden Arzt/ einer teilnehmenden Ärztin, die Sie jederzeit auch widerrufen oder beenden können.

Wie finde ich eine(n) teilnehmende(n) Arzt/Ärztin?
Suche nach teilnehmenden Ärzten in RLP

Kontakt            

Wir sind persönlich für Sie da!
Telefon: 0631 31876-0
Fax: 0631 31876-99
E-Mail: info@bkk-pfaff.de

Weitere Kontaktmöglichkeiten

BKK PFAFF_app           

Online-Service Login
Registrierung