Psychotherapeutische Behandlung

Um bei einer seelischen Erkrankung wie beispielsweise einer Depression, Angststörung oder Persönlichkeitsstörung wieder zu einem selbstbestimmten Leben und zum Alltag zurückkehren zu können, benötigt es oftmals Hilfe durch Spezialisten. Hier kommt die Psychotherapie ins Spiel.

Vor einer weitergehenden psychotherapeutischen Behandlung müssen Sie eine psychotherapeutische Sprechstunde wahrnehmen. Diese wird von zugelassenen Therapeutinnen und Therapeuten angeboten.

Eine Liste der zugelassenen Therapeutinnen und Therapeuten senden wir Ihnen auf Anfrage gerne per Post zu. Zur Terminvermittlung stehen Ihnen die Terminservicestellen der Kassenärztlichen Vereinigungen zur Verfügung:

Terminservicestelle Rheinland-Pfalz
Terminservicestellen bundesweit
Sie ermöglicht einen zeitnahen Zugang zur ambulanten psychotherapeutischen Versorgung. In ihr wird geklärt, ob Behandlungsbedarf besteht und wenn ja, welche Therapie benötigt wird. Wir übernehmen die Kosten für bis zu drei Sprechstunden (bei Kindern und Jugendlichen bis zu fünf Sprechstunden) und bis zu zwölf Stunden Akutbehandlung. Sie benötigen dafür keine ärztliche Überweisung und keine Genehmigung durch uns. Sie legen einfach Ihre Gesundheitskarte vor.

Die Akutbehandlung soll akute psychische Krisen- und Ausnahmezustände durch geeignete psychotherapeutische Maßnahmen bessern. Daher startet diese Behandlung zeitnah im Anschluss an die psychotherapeutische Sprechstunde. Ziel ist es, eine kurzfristige Verbesserung der Symptomatik zu bewirken. Sollte eine Akutbehandlung nicht ausreichen, kann sie in eine ambulante Psychotherapie überführt werden.

  • Verhaltenstherapie

Bei dieser Therapieform wird die Störung in Ihrer Lebensgeschichte und Ihrer aktuellen Lebenssituation differenziert analysiert. Es wird versucht, eine Veränderung Ihrer aktuellen Problembereiche herbeizuführen – auch mithilfe konkreter Übungen. Ziel ist das Erlernen neuer Einstellungen und Verhaltensweisen, um z. B. Ängste oder Zwänge zu überwinden oder mit belastenden Situationen besser zurechtzukommen.

Dauer: 60 Stunden, in besonderen Fällen bis zu 80 Stunden.

  • Analytische Psychotherapie

Diese Therapieform hat zum Ziel, länger zurückliegende, unbewältigte und verdrängte Konflikte bewusst zu machen. Im Laufe der Therapie lernen Sie die Zusammenhänge verdrängter Konflikte und aktueller Belastungen besser zu verstehen. Durch die Entwicklung von Lösungsstrategien kann die Persönlichkeitsstruktur positiv verändert werden.

Dauer: 180 Stunden, in besonderen Fällen bis zu 300 Stunden

  • Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie

Diese Behandlungsform basiert auf der Annahme, dass der aktuellen Problemsituation Konflikte oder Erfahrungen aus früheren Lebensphasen zugrunde liegen. Der Fokus liegt jedoch auf dem aktuellen Problem.

Dauer: 60 Stunden, in besonderen Fällen bis zu 100 Stunden

Die psychotherapeutische Beziehung basiert auf gegenseitigem Respekt und Vertrauen. In bis zu vier Probesitzungen, bei Kindern und Jugendlichen bis zu sechs Probesitzungen, können Sie herausfinden, ob die Therapeutin oder der Therapeut zu Ihnen passt.

Nach den probatorischen Sitzungen ist eine körperliche, ärztliche Untersuchung notwendig. Sie soll klären, ob nicht doch eine organische Erkrankung die Ursache für Ihr Leiden ist. Damit diese Untersuchung durchgeführt werden kann, überweist Sie die/der psychologische Psychotherapeut/in spätestens nach Beendigung der probatorischen Sitzungen und vor Beginn der Psychotherapie an eine Konsiliarärztin oder einen Konsiliararzt. Bis auf wenige Ausnahmen können alle Arztgruppen diesen Konsiliarbericht erstellen.

Vor Beginn der psychotherapeutischen Behandlung benötigen wir folgende Unterlagen:

  • Antrag der Therapeutin / des Therapeuten
  • Nachweis und Bericht über die Inanspruchnahme einer psychotherapeutischen Sprechstunde bei einer Vertragstherapeutin / einem Vertragstherapeuten
  • Ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung und Konsiliarbericht einer Vertragsärztin oder Vertragsarztes.

Unsere Bewilligung erhalten Sie sowie Ihr/e Therapeut/in.

Gerne senden wir Ihnen für weitere Informationen die Broschüre “Wegweiser Psychotherapie” zu. Diese können Sie telefonisch unter 0631 31876-0 anfordern.

Kontakt            

Wir sind persönlich für Sie da!
Telefon: 0631 31876-0
Fax: 0631 31876-99
E-Mail: info@bkk-pfaff.de

Weitere Kontaktmöglichkeiten

BKK PFAFF_app           

Online-Service Login
Registrierung