Kinder- und Jugendlichenuntersuchungen

Die ersten Lebensmonate und -jahre Ihres Kindes sind entscheidend für seine gesunde Entwicklung. Intensive Zuwendung, natürliche Pflege und gesunde Ernährung sind die besten Voraussetzungen dafür.
Wir begleiten Ihr Kind mit einem Vorsorgepaket Schritt für Schritt in ein gesundes Leben.
Krankheiten, die eine normale körperliche und geistige Entwicklung gefährden könnten, werden dadurch frühzeitig erkannt und behandelt.
Im Vordergrund stehen elf gründliche Untersuchungen, die auf das jeweilige Alter abgestimmt sind. Sechs davon im 1. Lebensjahr, sechs bis zum zehnten Lebensjahr und für Jugendliche die beiden J-Untersuchungen (J1 und J2). Zahngesundheitsuntersuchungen ergänzen dieses umfangreiche Vorsorgepaket.
Die Untersuchungen sind im Kinderuntersuchungsheft des Gemeinsamen Bundesausschusses beschrieben.

Kinderuntersuchungsheft

Die Vorsorgeuntersuchungen im Einzelnen | U1 bis U11 sowie J1 und J2

Die Kinderuntersuchungen U1 bis U11
Jede dieser Untersuchungen ist besonders wichtig, keine ist überflüssig. Hierbei werden Haut, Brust-, Bauch- und Geschlechtsorgane, Skelettsystem (z. B. Kopf, Wirbelsäule, Hüftgelenke), Sinnesorgane, Motorik und Nervensystem gründlich untersucht.

U1 (Neugeborenen-Erstuntersuchung)
Sind Atmung, Herzschlag, Muskelspannung, Bewegung und Hautfärbungen in Ordnung?

U2 (vom 3. bis 10. Tag nach der Geburt)
Sie dient der Erkennung von Stoffwechselstörungen und der Rachitis- und Fluoridprophylaxe.

U3 (4. bis 6. Lebenswoche)
Beobachten Sie Schwierigkeiten beim Trinken, schrilles oder kraftloses Schreien, Reaktionen auf laute Geräusche?

U4 (3. bis 4. Lebensmonat)
Beobachten Sie häufigeres Erbrechen? Sind die Stühle normal? Ballt das Kind die Hände zur Faust und lächelt es zurück?

U5 (6. bis 7. Lebensmonat)
Beobachten sie Blockkontakt und stimmhaftes Lachen? Reagiert das Kind auf Zuruf der Eltern, hat es Interesse an Spielzeug, kann es sich von Rücken- in Seiten- oder Bauchlage drehen?

U6 (10. bis 12. Lebensmonat)
Beobachten Sie Blickkontakt und Reaktionen auf leise Geräusche? Spricht das Kind Doppellaute, wie zum Beispiel „da-da“?

U7 (21. bis 24. Lebensmonat)
Beobachten Sie Zweiwortsätze, sprechen in der dritten Person und altersmäßiges Sprachverständnis? Kann das Kind Treppensteigen, wenn es sich am Geländer festhält?

U7a (34. bis 36. Lebensmonat)
Schwerpunkte der Vorsorgeuntersuchung sind das Erkennen und Behandeln von Sehstörungen, Sozialisations- und Verhaltensstörungen, Übergewicht, Sprachentwicklungsstörungen, Zahn-, Mund- und Kieferanomalien.
Zusätzlich wird geprüft, ob das Wachstum, z. B. der Wirbelsäule, ohne Störungen verläuft. Der/ Kinder- und Jugendarzt/-ärztin berät auch, ob das Kind reif für den Kindergarten ist.

U8 (3 ½ bis 4 Jahre)
Beobachten Sie Aussprachestörungen und Verhaltensauffälligkeiten (eingeschränkte Blasen- und Darmkontrolle, ausgeprägte nächtliche Durchschlafstörungen sowie Auffälligkeiten des Sozialverhaltens)? Spricht das Kind Sätze in der Ichform?

U9 (ab 5 bis 5 ¼ Jahre)
Über den Rahmen der U8 hinaus. Beobachten Sie Auffälligkeiten der Sprache (Störungen der Sprache, Aussprache, des Verständnisses) oder bei der motorischen Geschicklichkeit?

U10 (ab 7 bis 8 Jahre)
Schwerpunkte dieser Vorsorgeuntersuchung sind das Erkennen und die Therapieeinleitung von Entwicklungsstörungen (wie z.B. Lese-Rechtschreib-Rechenstörungen), von Störungen der motorischen Entwicklung und Verhaltensstörungen (z.B. ADHS), die nach dem Schuleintritt oft deutlich werden.

U11 (ab 9 bis 10 Jahre)
Die U11 umfasst folgende Themenfelder: Erkennen von Schulleistungsstörungen und Einleitung einer Behandlung, Sozialisations- und Verhaltensstörungen, Zahn-, Mund- und Kieferanomalien, gesundheitsschädigendes Medienverhalten, Förderung von Bewegung- und Sport, Erkennen und Verhindern eines problematischen Umgangs mit Suchtmitteln, Unterstützung eines gesundheitsbewussten Verhaltens (u.a. Ernährungs-, Bewegungs-, Stress-, Sucht- und Medienberatung).

Die Jugenduntersuchungen J1 & J2

J1 (13 Jahre- Vom Kind zum Jugendlichen)
Während der Pubertät erleben Kinder große Veränderungen ihrer körperlichen und seelischen Entwicklung. Durch die Jugendgesundheitsuntersuchung im 13./14. Lebensjahr sollen Störungen erkannt und ggf. frühzeitig behandelt werden. Zusammen mit einer Lebensberatung sind dies Voraussetzungen für eine gesunde Zukunft als Erwachsener (einschl. Beratung über gesundheitsgefährdendes Verhalten).
Außerdem sollen hier fehlende Impfungen nachgeholt werden.

J2 (16 bis 17 Jahre)
Erkennen und Behandlungseinleitung von Pubertäts- und Sexualitätsstörungen, Haltungsstörungen, Kropfbildung, Diabetes-Vorsorge, Sozialisations- und Verhaltensstörungen, begleitende Beratung bei der Berufswahl

Vorsorgemanager FamiliePlus

Erinnerungen an die wichtigen Vorsorgeuntersuchungen

Premium-Gesundheitsprogramm BKK STARKE KIDS

lückenlose Vorsorge für alle Entwicklungsphasen vom Baby bis zum Teenager